Elektriker und Elektroniker

Vergleichen lohnt sich

Bis zu 30% sparen

Bedeutung der unterschiedlichen Kabelfarben

veröffentlicht am 22. Februar 2016 | Kategorie: Allgemein

Weil sich die Zuordnung der Farben für Kabel im Laufe der Zeit mehrmals geändert hat, sieht es hinter den Abdeckungen recht bunt aus. Hinzu kommt, dass Kabelfarben nur für einige Kabelarten vorgeschrieben sind. Trotzdem ist es wichtig einen Kabelfarben Überblick zu haben, um die Grundfarben einer Elektroinstallation zu kennen.

Kupferkabel

Farben der Stromkabel und ihre Bedeutung

Bei richtiger Installation lässt sich die Funktion von jedem Leiter an seiner Farbe erkennen. Das gilt nicht für Altbauten, da sich die Normen in den vergangenen Jahren mehrmals geändert haben. Deshalb ist hier besondere Vorsicht geboten. Grundlegend werden drei Arten von Leitungen unterschieden. Der spannungsführende Leiter wird auch Außenleiter oder Phasenleiter genannt. Der Neutralleiter wird auch gerne noch mit Nullleiter bezeichnet. Schutzleiter ist die gegenwärtige Kennzeichnung für die Erdung, Erdleiter oder einfach nur Erde.

Ungeschaltete Phase –

Vom Sicherungskasten wird Strom durch den spannungsführenden Leiter zum Schalter oder zur Steckdose geschickt. Wenn dieser Leiter ungeschaltet ist, muss dieser heute immer mit einem schwarzen Kabel ausgeführt werden. Ungeschaltet bezieht sich darauf, dass sich kein Steuermechanismus oder Schalter dazwischen befindet. Im Allgemeinen sind Steckdosen ungeschaltet. Das ist der Grund,warum sich dort immer eine schwarzer Draht befindet.

Geschaltete Phase

Diese Phase gibt es nicht nur an Schaltern, sondern sie kommt auch an fest installierten Maschinen oder Geräten und bei Lampen vor. Für die Kabel der geschalteten Phase gibt es keinerlei festgelegte Kabelfarben Bedeutung. Hier können Kabel in unterschiedlichen Farben, wie weiß, braun, rosa, violett oder orange eingesetzt werden. Deswegen findet man besonders in der Lampeninstallation neben dem schwarzen und blauen Draht, noch ein andersfarbiges Kabel. Die Farbe Orange wird gerne bei den Verbindungen zwischen Kreuz- und Wehselschaltern verwendet. Rosa wird vorzugsweise für Steuerleitungen und Taster benutzt. Je nach der Schalterstellung kann an allen diesen Kabeln Spannung anliegen.

Der Nullleiter –

Die Kabelfarbe für den Nullleiter ist zwingend mit Blau vorgeschrieben. Strom wird über die Phase nach Anschaltung zum Verbraucher gebracht und die Leistung durch Spannungsabfall verbraucht. Der Strom fließt über den Nullleiter vom Verbraucher zurück.

Der Schutzleiter –

Der Schutzleiter übernimmt in der Elektroinstallation die Erdung. Fehlströme werden über diesen in die Erde abgeleitet. Auf diese Weise werden Unfälle an elektrisierten Oberflächen verhindert. Vom Gesetzgeber ist dieser Leitung eine besondere Farbe zugewiesen worden, nämlich Grün-Gelb.
Europaweite Gültigkeit der Farbnorm
Auf lange Sicht soll die folgende Kabelfarben Bedeutung europaweit für Elektroinstallationen im Haushalt Gültigkeit haben:

  • ■ Schwarz = Verwendung als L-Phase ungeschaltet
  • Blau = Verwendung als N-Nullleiter
  • Grün-Gelb = Verwendung als PE-Erde, darf nicht geschaltet werden
  • /■/ Braun/Schwarz/Grau = Verwendung als L3-Mehrleiterkabel, ungeschaltet und geschaltet